Wie kommt es zu einem Leckekzem?

Wenn sich Kinder mit der Zunge (un-)bewusst um und über die Lippen fahren, befeuchten sie mit ihrem Speichel kurzfristig die Haut. Verdunstet der Speichel jedoch an der Luft, trocknet die Haut langfristig aus. Da die Lippenhaut keine Talg- und Schweißdrüsen, sondern nur eine dünne Hornschicht besitzt, wird der natürliche Feuchtigkeitsgehalt gestört und die Haut um den Mund herum wird rau. Sie spannt und juckt. Dadurch entsteht ein Teufelskreis: die Lippen werden reflexartig immer wieder geleckt.

Bei Babys kann der permanente Kontakt mit dem Speichel unter dem Schnuller eine Sonderform hervorrufen: ein Schnullerekzem. Dabei bildet sich unter dem Rand des Schnullers ein dünner Speichelfilm, der die Haut angreift und zu Rötungen führt.

Ursachen Lippenleckekzem

Woran erkenne ich ein Leckekzem bei meinem Kind?

 

Kinder klagen häufig über einen lästigen Juckreiz und ein Spannungsgefühl um den Mund herum. Beim Leckekzem sind die Lippen und die Haut um den Mund herum gerötet. Auffällig ist, dass der rötliche Ausschlag scharf begrenzt ist. Meist geht er bis dorthin, wo die Zungenspitze Ihres Kindes reicht. Häufig demonstrieren Kinder dies auch gerne.

Ein Schnullerekzem bei Ihrem Baby erkennen Sie daran, dass die zarte Haut unter und um den Rand des Schnullers herum gerötet ist.

Tipps gegen ein Lippenleckekzem bei Ihrem Kind

Und wenn Ihr Kind doch einmal ein Leckekzem bekommt, hilft Tannosynt Creme. Sie ist leicht rückfettend und wirkt juckreizlindernd.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kontaktallergie
Kontaktallergie

eine allergische Reaktion auf bestimmte Substanzen, die direkt mit der Haut Ihres Kindes in Kontakt kommen.

mehr über Kontaktallergie

Neurodermitis
Neurodermitis

Trockene, empfindliche Haut und quälender Juckreiz: Neurodermitis ist die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern.

mehr über Neurodermitis